Biographie

Kenji Miura ist einer der großartigsten Pianisten seiner Generation und hat positive Kritiken aus der ganzen Welt erhalten.

Kenji trat bereits in den größten Saalen als Solist, Kammermusiker u. Solist mit Orchestern, u.a. in der Wigmore Hall in London, Konzerthaus in Berlin, Act City in Japan, Queen Elizabeth Hall und Purcell Room (Southbank Centre of Arts London), Royal Northern College of Music, The Venue am Leeds College of Music und Steinway Hall auf. Er spielt regelmäßig in Japan und kann bereits auf Auftritte in Deutschland, Paris, Schweden, Norwegen, der Schweiz, Dubai, USA und Kanada zurückblicken. Seine vielen Wettbewerbserfolge sprechen für sein Talent: Mit zehn Jahren wurde er mit dem 1. Preis am "Rai-on-kai Piano Competition" ausgezeichnet. 2009 war er Finalist beim intern. Franz Liszt Klavierwettbewerb in Weimar und wurde beim Hamamatsu International Piano Competition 2015 mit einem ‘Outstanding Diploma’ und dem AAF Award ausgezeichnet, der von Martha Argerich und Gustav Alink verliehen wurde. In 2017 wurde er beim International Shigeru Kawai Piano Competition mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

1993 in Japan geboren, bekam mit drei Jahren seinen ersten Klavierunterricht. 2006 wurde er von The Purcell School für Musik in London mit 13 Jahren aufgenommen, erhielt dort das Stipendium "Music and Dance Scheme" von der Britischen Regierung u. studierte Klavier bei Roshan Magub u. William Fong (Prof. der Royal Academy of Music London). 2011 bestand er Aufnahmeprüfungen an der Royal Academy of Music in London, UdK Berlin und dem hochangesehenen Curtis Institute of Music in Philadelphia. Er setzte zunächst das Studium an der UdK bei Klaus Hellwig fort. Im Februar 2013 verließ er jedoch die Musikszene Europas und verbrachte ein Jahr in Japan, in dem er gemeinnützige Freiwilligenarbeit für Kinder in Not leistete. Nachdem er im März 2014 sowohl an der UdK, als auch an der HfM Hanns Eisler wieder bestand, entschied er sich für das Studium mit Eldar Nebolsin an der HfM Hanns Eisler. Musikalische Impulse erhielt er auch auf Meisterkursen u.a. von Charles Rosen, Dimitri Alexeev, Pascal Devoyon, Laurent Boullet und Peter Nagy. Als Stipendiat der Yehudi Menuhin Live Music Now Organisation tritt er als Duo regelmäßig mit dem Bratschisten Luke Turrell (Akademist der Berliner Philharmoniker) auf. 2014 bekam er ein Stipendium von Deutschlandstipendium. Seit 2016 ist er ein Stipendiat der Fondation Clavarte (der Schweiz).

Performance Map